Rassismus gehört ausgegrenzt. Sonst niemand.

Mit großem Entsetzen haben wir vor einiger Zeit nicht nur das Messerattentat in Würzburg erlebt, sondern auch, dass plötzlich alle, die irgendwie „anders“ aussahen, unter Generalverdacht gestellt wurden. Dabei sind ja gerade viele von ihnen vor Gewalt und Krieg geflohen! Die Menschlichkeit gebietet es, ihnen bei uns Unterschlupf und vor allem Sicherheit zu bieten. Auf Zeit oder für immer, je nach Fall.

Schon seit vielen Jahrzehnten wohnen außerdem muslimische Mitbürger*innen bei uns. Sie sind ein Teil unserer Gesellschaft. In Gochsheim haben wir deshalb auch mit dafür gesorgt, dass es auf unserem Friedhof einen Bereich gibt, in dem Verstorbene nach muslimischem Ritus beigesetzt werden können.

Deutschlandweit könnten wir viel mehr dafür tun, dass Rassismus bekämpft wird. Wir halten das für eine ganz wesentliche Aufgabe des Staates, dafür zu sorgen, dass niemand am Rand stehen muss oder Angst haben muss, in die Öffentlichkeit zu gehen. Helfen Sie uns dabei. Mit Ihrer Stimme.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel